Datenschutzerklärung

für Websitebetreiber nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

 

I.       Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

 

Praxis Dr. med. Beate Deinzer

Ziegenstr. 31

90482 Nürnberg

Deutschland

Telefon: 0911 54 15 22

Website: www.psychotherapie-drdeinzer.de / www.psychoanalyse-drdeinzer.de

 

II.     Allgemeines zur Datenverarbeitung

1.     Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

2.     Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3.     Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

 

III.   Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Datenschutzerklärung unseres Providers Telekom:

Allgemeiner Datenschutzhinweis

der Telekom Deutschland GmbH („Telekom“)

Allgemeines

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für die Deutsche Telekom

einen hohen Stellenwert. Es ist uns wichtig, Sie darüber zu

informieren, welche persönlichen Daten erfasst werden, wie diese

verwendet werden und welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie dabei

haben.

1. Wo finde ich die Informationen, die für mich wichtig sind?

Dieser Allgemeine Datenschutzhinweis gibt einen Überblick über

die Punkte, die generell für die Verarbeitung Ihrer Daten durch die

Telekom gelten.

Ergänzende Informationen zum Datenschutz bei der Nutzung

unserer Produkte, insbesondere zu Verwendungszwecken,

Löschfristen etc., erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen für das

jeweilige Produkt unter www.telekom.de/datenschutzhinweise oder

im Telekom Shop.

2. Auf welcher rechtlichen Grundlage verarbeitet die Telekom

meine Daten?

Wir verarbeiten Ihre Daten nach den Regeln der europäischen und

der deutschen Datenschutzgesetze (die im Folgenden genannten

Vorschriften sind solche der europäischen Datenschutz-

Grundverordnung, kurz DSGVO), d. h. nur, soweit und solange

- es für die Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen oder zur

Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage

erfolgen, erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO) oder

- Sie eine entsprechende Einwilligung in die Verarbeitung erteilt

haben (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO) oder

- die Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen von uns

oder Dritten erforderlich ist, z. B. in folgenden Fällen:

Geltendmachung von Ansprüchen, Verteidigung bei Rechts-

streitigkeiten; Erkennung und Beseitigung von Missbrauch;

Verhinderung und Aufklärung von Straftaten; Gewährleistung des

sicheren IT-Betriebs der Telekom; Art. 6 Abs. 1 f DSGVO. Oder

- aufgrund gesetzlicher Vorgaben, z. B. Aufbewahrung von Unterlagen

für handels- und steuerrechtliche Zwecke (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO), oder

im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 e DSGVO).

3. Welche Rechte habe ich?

Sie haben das Recht,

a) Auskunft zu verlangen zu Kategorien der verarbeiteten Daten,

Verarbeitungszwecken, etwaigen Empfängern der Daten, der

geplanten Speicherdauer (Art. 15 DSGVO);

b) die Ber ichtig ung bzw. Ergän zung unrich tige r bzw.

unvollständiger Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO);

c) eine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu

widerrufen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO);

d) einer Datenverarbeitung, die aufgrund eines berechtigten

Interesses erfolgen soll, aus Gründen zu widersprechen, die sich

aus Ihrer besonderen Situation ergeben (Art 21 Abs. 1 DSGVO);

e) in bestimmten Fällen im Rahmen des Art. 17 DSGVO die

Löschung von Daten zu verlangen - insbesondere soweit die Daten

für den vorgesehenen Zweck nicht mehr erforderlich sind bzw.

unrechtmäßig verarbeitet werden, oder Sie Ihre Einwilligung

gemäß oben (c) widerrufen oder einen Widerspruch gemäß oben

(d) erklärt haben;

f) unter bestimmten Voraussetzungen die Einschränkung von Daten

zu verlangen, soweit eine Löschung nicht möglich bzw. die

Löschpflicht streitig ist (Art. 18 DSGVO);

g) auf Datenübertragbarkeit, d. h. Sie können Ihre Daten, die Sie

uns bereitgestellt haben, in einem gängigen maschinenlesbaren

Format wie z. B. CSV erhalten und ggf. an andere übermitteln

(Art. 20 DSGVO;)

h) sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde über die Daten-

verarbeitung zu beschweren (für Telekommunikationsverträge:

Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informations-

freiheit; im Übrigen: Landesbeauftragte für den Datenschutz und

die Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen).

4. Führt die Telekom Bonitätsprüfungen durch und arbeitet sie mit

Wirtschaftsauskunfteien zusammen, zum Beispiel der Schufa?

Die Telekom führt vor Vertragsabschluss eine Bonitätsprüfung durch,

wenn sie Leistungen erbringen soll, die erst später vergütet werden.

Zweck ist, sich vor Zahlungsausfällen zu schützen. Zur Prüfung Ihrer

Bonität verwenden wir Daten zu Ihrer Person und

Zahlungserfahrungen aus bestehenden Verträgen auch mit

anderen Unternehmen des Telekom Konzerns. Dabei handelt es sich

um Angaben wie Name, Adresse, Geburtsdatum und

Kundennummer, die Laufzeit Ihrer Verträge, Ihre Auftragshistorie,

Zahlungsabwicklungen und Umsatzzahlen. Falls vorhandene Daten

für eine Prüfung nicht ausreichen, holen wir auch Auskünfte von

Wirtschaftsauskunfteien und Inkassounternehmen ein. Dazu

übermitteln wir an diese Ihren Namen, Adresse, Geburtsdatum und

IBAN. Falls wir Daten von Auskunfteien oder Inkassounternehmen

erhalten, nutzen wir im Bedarfsfall zusätzlich das Scoring. Dabei wird

die Wahrscheinlichkeit berechnet, mit der ein Kunde seinen

Zahlungsverpflichtungen vertragsgemäß nachkommen wird. Das

Scoring beruht auf einem mathematisch- statistisch anerkannten und

bewährten Verfahren.

Mit folgenden Wirtschaftsauskunfteien und Inkassounternehmen

arbeiten wir zusammen:

SCHUFA Holding AG; CRIF Bürgel GmbH; infoscore Consumer Data

GmbH; Creditreform Boniversum GmbH; Creditreform Bonn

Domschke & Rossen KG; Bisnode Deutschland GmbH; EOS

Deutscher Inkasso-Dienst GmbH; KSP Kanzlei Dr. Seegers; Dr.

Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH; Sirius Inkasso GmbH;

Inkasso Tesch Forderungsmanagement GmbH; Intrum Deutschland

GmbH.

Das Ergebnis der Bonitätsprüfung speichern wir für ein Jahr.

Rechtsgrundlage dieser Datenverarbeitungen ist Artikel 6 Abs.

1 b DSGVO.

An die SCHUFA Holding AG und an die CRIF Bürgel GmbH

übermitteln wir außerdem im Rahmen des Vertragsverhältnisses

erhobene personenbezogene Daten über die Beantragung, die

Durchführung und Beendigung desselben sowie Daten über nicht

vertragsgemäßes oder betrügerisches Verhalten. Rechtsgrundlagen

für diese Übermittlungen sind Artikel 6 Abs. 1 b und f DSGVO.

Die SCHUFA und CRIF Bürgel verarbeiten die erhaltenen Daten und

verwenden sie auch zum Zwecke des Scorings, um ihren

Vertragspartnern im Europäischen Wirtschaftsraum und in der

Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein

Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission besteht)

Informationen unter anderem zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit

von natürlichen Personen zu geben. Unabhängig vom Bonitätsscoring

unterstützt die SCHUFA ihre Vertragspartner durch Profilbildungen bei

der Erkennung auffälliger Sachverhalte (z. B. zum Zwecke der

Betrugsprävention im Versandhandel). Hierzu erfolgt eine Analyse von

Anfragen von Vertragspartnern der SCHUFA, um diese auf potenzielle

Auffälligkeiten hin zu prüfen. In diese Berechnung, die für den jeweiligen

Vertragspartner individuell erfolgt, können auch Anschriftendaten,

Informationen ob und in welcher Funktion in allgemein zugänglichen

Quellen ein Eintrag zu einer Person des öffentlichen Lebens mit

übereinstimmenden Personendaten existiert, sowie aggregierte

statistische Informationen aus dem SCHUFA-Datenbestand einfließen.

Auswirkungen auf die Bonitätsbeurteilung und das Bonitätsscoring hat

dieses Verfahren nicht.

Nähere Informationen zur Tätigkeit der SCHUFA und der CRIF Bürgel

finden Sie unter www.schufa.de/datenschutz bzw.

www.crifbuergel.de/de/datenschutz.

Rechtsgrundlage dieser Datenverarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 f

DSGVO.

5. Werden meine Daten für Zwecke der Werbung oder

Marktforschung verwendet?

Für Werbung oder Marktforschung verwenden wir Ihre personen-

bezogenen Daten, soweit Sie eingewilligt haben; die Einwilligung

können Sie jederzeit für die Zukunft widerrufen. Auf die Möglichkeit

zum Widerruf weisen wir Sie bei Einholung einer Einwilligung hin.

Abweichende Regelungen gelten, wenn Sie online sind, also auf

unseren Internet-Seiten surfen oder unsere Apps nutzen.

Informationen hierzu finden Sie in den Datenschutzhinweisen des

jeweiligen Online-Angebots.

6. An wen gibt die Telekom meine Daten weiter?

An sogenannte Auftragsverarbeiter, das sind Unternehmen, die

wir im gesetzlich vorgesehenen Rahmen mit der Verarbeitung von

Daten beauftragen, Art. 28 DSGVO (Dienstleister,

Erfüllungsgehilfen). Die Telekom bleibt auch in dem Fall weiterhin für

den Schutz Ihrer Daten verantwortlich. Wir beauftragen

Unternehmen insbesondere in folgenden Bereichen: IT, Vertrieb,

Marketing, Finanzen, Beratung, Kundenservice, Personalwesen,

Logistik, Druck.

An Kooperationspartner, die in eigener Verantwortung Leistungen

für Sie bzw. im Zusammenhang mit Ihrem Telekom-Vertrag

erbringen. Dies ist der Fall, wenn Sie Leistungen solcher Partner

bei uns beauftragen oder wenn Sie in die Einbindung des Partners

einwilligen oder wenn wir den Partner aufgrund einer gesetzlichen

Erlaubnis einbinden.

Aufgrund gesetzlicher Verpflichtung: In bestimmten Fällen sind

wir gesetzlich verpflichtet, bestimmte Daten an die anfragende

staatliche Stelle zu übermitteln. Beispiel: Nach Vorlage eines

Gerichtsbeschlusses sind wir gemäß § 101 Urheberrechtsgesetz

verpflichtet, Inhabern von Urheber- und Leistungsschutzrechten

Auskunft über Kunden zu geben, die urheberrechtlich geschützte

Werke in Internet-Tauschbörsen angeboten haben sollen.

7. Wo werden meine Daten verarbeitet?

Ihre Daten werden grundsätzlich in Deutschland und im europäischen

Ausland verarbeitet.

Findet eine Verarbeitung Ihrer Daten in Ausnahmefällen auch in

Ländern außerhalb der Europäischen Union (also in sog. Drittstaaten)

statt, geschieht dies, soweit Sie hierin ausdrücklich eingewilligt haben

oder es für unsere Leistungserbringung Ihnen gegenüber erforderlich

ist oder es gesetzlich vorgesehen ist (Art.

49 DSGVO). Darüber hinaus erfolgt eine Verarbeitung Ihrer Daten in

Drittstaaten nur, soweit durch bestimmte Maßnahmen sichergestellt ist,

dass hierfür ein angemessenes Datenschutzniveau besteht (z. B.

Angemessenheitsbeschluss der EU-Kommission oder sog. geeignete

Garantien, Art. 44ff. DSGVO).

8. Wo finde ich weitere Informationen zum Datenschutz bei der

Telekom?

Weitere Informationen, auch zum Datenschutz in speziellen

Produkten, erhalten Sie unter www.telekom.de/datenschutzhinweise

und unter www.telekom.com/datenschutz

9. Wer ist verantwortlich für die Datenverarbeitung? Wer ist mein

Ansprechpartner, wenn ich Fragen zum Datenschutz bei der

Telekom habe?

Datenverantwortliche ist die Telekom Deutschland GmbH,

Landgrabenweg 151, 53227 Bonn. Bei Fragen können Sie sich an

unseren Kundenservice wenden oder an unseren

Datenschutzbeauftragten, Herrn Dr. Claus D. Ulmer, Friedrich- Ebert-

Allee 140, 53113 Bonn, datenschutz@telekom.de

Stand: 23.04.2019

https://www.telekom.de/datenschutzhinweise

 

IV.   Rechte der betroffenen Person

Die folgende Auflistung umfasst alle Rechte der Betroffenen nach der DSGVO. Rechte, die für die eigene Webseite keine Relevanz haben, müssen nicht genannt werden. Insoweit kann die Auflistung gekürzt werden.

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i. S. d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

1.     Auskunftsrecht

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie über folgende Informationen Auskunft verlangen:

(1)       die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

(2)       die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

(3)       die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;

(4)       die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

(5)       das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

(6)       das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

(7)       alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

(8)       das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

2.     Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3.     Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

(1)       wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

(2)       die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

(3)       der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

(4)       wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

4.     Recht auf Löschung

a)      Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

(1)       Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

(2)       Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

(3)       Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

(4)       Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

(5)       Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

(6)       Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b)      Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

c)      Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

(1)       zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

(2)       zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

(3)       aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

(4)       für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

(5)       zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5.     Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6.     Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

(1)       die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

(2)       die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

7.     Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

8.     Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

 

9.     Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.